Kommunikation zwischen Mensch und Tier und Tier-Energetik

Mit und in einer Tierkommunikation können Fragen gestellt und Probleme wie auch Unklarheiten geklärt werden. Mit einer Tierkommunikation können auch Rudel- und Herdenverhalten klargestellt werden. 

Tierkommunikation kennt keine Arten-Grenzen. Geht es um Hunde, Katzen, Vögel, Reptilien und so weiter? Alle Lebewesen haben eine Stimme und die kann „gehört“ werden. Auch in Gruppen, respektive Rudel lebende Tiere haben ihre Stimme. 

Mögliche Bereiche / Themen für meine Kommunikation zwischen dir und deinem Tier: 

  • Dein allgemeines Interesse am Sein deines Tieres (es muss ja nicht immer ein Problem da sein)
  • Problematische Themen und Stresszustände zuhause und im Freien
  • Krankheiten / inklusive Prozess Begleitung (Tierenergetik Behandlungen). Zum Thema Krankheit gehört auch die Krankheit eines Menschen. Denn auch Tiere spüren unsere Gebrechen und Unwohlsein. 
  • Umzug in ein neues Zuhause oder neue Stallung
  • Rudel- / Gruppen- / Herden-Themen (Unwohl-sein, Rollen-Spiele, Mobbing, Futter-Themen und vieles mehr)
  • Zuwachs steht in der Familie, im Rudel oder in einer Gruppe/Herde an
  • Vermisste Tiere oder Freigänger mit Ambition, sich beim Nachbar einzuquartieren
  • Begleitung im Sterbeprozess (für Tier und Mensch, u.a. mit Energiearbeit für beide)
  • Kontakt zu verstorbenen Tieren („Wenn es einfach zu weh tut.“ Lass uns schauen, wie es ihm geht)

In der Regel nehme ich zwischen 30 Minuten und einer Stunde mit dem Tier Kontakt auf. Termine erfolgen auf Vereinbarung. Nach der Kommunikation erfolgt ein telefonisches Gespräch mit dir und der Erhalt eines Protokolls der geführten Kommunikation. 

Im Voraus sendest du mir eine E-Mail auf info@kiwi-raumundzeit.ch mit:

  • einem aktuellen Bild deines Tieres
  • das Geburtsdatum deines Tieres
  • eure genaue Anschrift und Namen aller Mitbewohner (ob Mensch oder Tier) und allfälliger Betreuungspersonen
  • Telefonnummer, durch die ich dich im Anschluss an die Kommunikation erreichen kann
  • konkrete Fragen an dein Tier (versuche Fragen zu stellen, die nicht „nur“ mit Ja oder Nein beantwortet werden)
  • Mitteilungen an dein Tier (was du für Gefühle und Sorgen oder auch Ängste hast)
  • zudem Bitte ich dich, mir mitzuteilen, wenn eine Krankheit diagnostiziert ist und/oder Medikamente verabreicht werden.

Für weitere Informationen oder um Fragen zu beantworten, nimm doch Kontakt mit mir auf.

Anmerkungen:
Ich stelle keine Diagnosen zu Krankheiten, denn ich bin kein Facharzt.
Ich nehme wahr und erläutere, was das Tier mir zeig.